Ein Gedanke zu „Woher kommt der Name Google?“

  1. Das Googol ist die kleinste der „großen Zahlen“ und heißt auch Hektoplex. Hekto steht für 100 und Plex für die Potenzierung zur Basis Zehn. Das hunderfache Produkt der Zahl 10 ist damit das Googol.
    Mit den technischen Vorsilben Kilo-, Mega-, Giga- führen die Plexe dann zum Googolplex. Als Hekoplexplex ist dieser quasi der erste Stellenübergang in den Plexen. Denn wie bei den Ziffern 0 bis 10 wiederholt sich im Googolplex die Struktur der kleinsten Einheit, das Googol.

    Wo zu braucht man große Zahlen? Formal große Zahlen folgen einfachen Rechengesetzen. So ist log log log (googolplex) = log log (googol) = log 100 = 2.

    Im Altertum war die Zahl 1000 beeindruckend groß. Aus „mille“ wurde unser sprachliches System von „-illionen“ zur Staffelung von Zahlen. Bereits bei Währungen ist die Milliarde zur gängigen Größe geworden. Obwohl die Anzahl aller Wasserstoffatome im Weltall mit ca. 10 hoch 90 kleiner ist als das Googol mit 10 hoch 100 entstehen in der Kombinatorik schnell größere Zahlen. Mit einfachen Rechengesetzen kann dieser Raum der großen Zahlen ebenso gehandhabt werden wie unsere alltäglichen kleinen Zahlen zwischen 1 und 100.

    Rudy Rucker: Der Ozean der Wahrheit. Fischer Taschenbuch Frankfurt 1990.
    „Mathematik ist ein intelligentes Spiel, das tatsächlich etwas bewirkt.“ Rudy Rucker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.